Posaunenchor zu Besuch in Sehma

Einige Mitglieder des Posaunenchores der Evang.-luth. Kirchengemeinde Altdorf besuchten auf Einladung des dortigen Chorleiters Thomas Brand vom 17. -19. Oktober die Partnergemeinde der Stadt Altdorf in Sehma, um dort gemeinsam das 75jährige Chor-Jubiläum des Posaunenchores der Evang.-luth. Kirchengemeinde Sehma zu feiern. Neben gemeinsamen Probenstunden mit insgesamt vier Chören für den abschließenden festlichen Bläsergottesdienst am Sonntag stand bei dem Ausflug ein intensiver partnerschaftlicher Austausch im Mittelpunkt, der die Altdorfer beispielsweise mit der Geschichte der regionalen Räucherkerzenfertigung vertraut machte. Am Samstagabend erfreute die Altdorfer Kantorin Almut Beyschlag die Einwohner von Sehma und deren Gäste mit einem Orgelkonzert, bei dem mit Werken von Bach bis Gigout das große Klangfarbenspektrum der dortigen Orgel zu erleben war.

Gepflegt wurde außerdem das intensive Beisammensein in den Gastfamilien sowie im Gemeindesaal, bei dem die Gäste in bester erzgebirgischer Tradition auch kulinarisch verwöhnt worden sind. Die Altdorfer Gäste bedankten sich für die herzliche Einladung mit einem kleinen Präsent.

Die Städte-Partnerschaft mit Sehma besteht seit nunmehr 21 (1993) Jahren und seit 13 Jahren kommt es zu regelmäßigen Treffen der beiden Posaunenchöre. In den nächsten Jahren wird mit Sicherheit wieder zu einem Gegenbesuch nach Altdorf geladen werden.

posaunenchor-besucht-sehma

Kommentare deaktiviert für Posaunenchor zu Besuch in Sehma

Altdorfer Weihnachstmarkt 2014

Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins,

wie schon in den vergangen Jahren beteiligen wir uns auch dieses Jahr wieder als Verein  an der Gestaltung des Altdorfer Weihnachtsmarktes. Diesmal werden wir am 1. Advent (30.11.2014) und am 2. Advent (7.12.2014) in und um unsere Hütte unsere Feuerzangenbowle verkaufen. Für das Aufrüsten am 29.11.2014 und die Standbesetzung an dem beiden Adventssonntagen werden noch Helfer gesucht. Wer mithelfen möchte, melde sich bitte beim Verein unter psvaltdorf@aol.com oder unter der Tel. 80528 damit wir rechtzeitig ein Pln erstellen können.

Außerdem möchten wir auf unser letztes Rundschreiben hinweisen, in der die nächsten Aktivitäten angekündigt sind:

-am Donnerstag dem 6. 11. 2014um 20.00 Uhr spielen wieder die Wespen in der Aula der Förderschule für unseren Verein. Kartenbestellungen über den 2. Vorsitzenden Wolfgang Rösch.

-am 4. 12. 2014 gibt es um 19.30 Uhr ein Konzert von Rebelcanto im Betsaal des Wichernhauses!

Kommentare deaktiviert für Altdorfer Weihnachstmarkt 2014

Heidefest Colbitz 2014

Eine kleine Abordnung des Partnerschaftsvereines Altdorf e.V. besucht das Heidefest in Colbitz. Es war das letzte Mal das es Heinz Kühnel als Bürgermeister von Colbitz eröffnete.

Aus diesem Anlaß war auch eine Delegation aus der Partnerstadt Dunhaharzti extra nach Colbitz angereist.

20140912_220904

Kommentare deaktiviert für Heidefest Colbitz 2014

Fahrt ins Erzgebirge

Partnerschaftsverein Altdorf zu Besuch in Sehmatal

Die Geschichte des Erzgebirges ist eng mit der deutsch – tschechischen verbunden. So erläuft die Grenze in den Nachbargemeinden Bärenstein – Vejprty (Weipert) quasi zwischen den Häusern. Es entstand zwischen den beiden Kommunen mit europäischer Hilfe eine gemeinsame Mitte inklusive eines Ausstellungspavillons.
Foto: privat

Fahrt ins Erzgebirge

ALTDORF – Ein kühles Wochenende im Mai hatte die Reisegruppe des Partnerschaftsvereins Altdorf beim Tagesausflug in die Partnergemeinde Sehmatal erwischt. Kühle sechs bis sieben Grad machten den Altdorfern aber nichts aus. Bürgermeister Andreas Schmiedel begrüßte die Gäste und lud zu einem Rundgang ins Räuchermannsmuseum in Cranzahl ein. Die Handwerkskunst ist immer noch im Erzgebirge beheimatet und hat nahezu ganzjährig Saison.

Im Ortsteil Neudorf gab’s Spezialitäten zum Genießen. Die bekannte Likörfabrik Sonntag kann mit zahlreichen Bränden und Likören aufwarten. Sehr beliebt ist der Oberweisenthaler Tropfen aber auch der Vogelbeerschnaps.

Zwei Schmalspurbahnen begeistern Eisenbahnfreunde, die Fichtelbergbahn und die Preßnitztalbahn. Während die Altdorfer schon des Öfteren mit der Fichtelbergbahn unterwegs waren, sie fährt im Rahmen des ÖPVN nach Oberwiesenthal, so ist die Preßnitztalbahn eine reine Museumsbahn und wird von einem Verein nur an Wochenenden und Feiertagen betrieben. Mehrere Stationen konnten die Altdorfer den Bummelzug bis zur Haltestelle Forellenhof genießen. Hier wurde mit Erzgebirgischen- und Fischspezialitäten aufgewartet.

Die Geschichte des Erzgebirges ist eng mit der deutsch – tschechischen verbunden. So verläuft die Grenze in den Nachbargemeinden Bärenstein – Vejprty (Weipert) quasi zwischen den Häusern.

Es entstand zwischen den beiden Kommunen mit europäischer Hilfe eine gemeinsame Mitte inklusive eines Ausstellungspavillons. Bärensteins Bürgermeister Bernd Schlegel erläuterte vor Ort die gemeinsame Geschichte der Grenzgemeinden verbunden mit der Tatsache, dass Vejprty schon immer eine größere Rolle im Erzgebirge spielte. Nicht nur die Größe des Nachbarn, sondern auch der Niedergang, insbesondere nach den beiden Weltkriegen.

Von den 50 Industrieschornsteinen, die noch vor 100 Jahren dort rauchten, ist man heute weit entfernt. Auch ist in beiden Gemeinden die Einwohnerzahl deutlich gesunken.

Für die Reisegruppe klang der Tag am gleichnamigen Aussichtsberg (Bärenstein) bei Kaffee und Kuchen aus.

Peter Grimm

Quelle: Der Bote

Kommentare deaktiviert für Fahrt ins Erzgebirge