Mitgliederinformation

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder,

als neuer 1. Vorsitzender möchte ich mich mit einigen Informationen an Sie wenden.

Personalien:
Durch die Neuwahlen bei der letzten Jahreshauptversammlung ergaben sich einige personelle Veränderungen. So wurde ich zum Nachfolger von Günther Lang gewählt, der sich nach langen Jahren intensiver Vereinsarbeit nicht mehr für den Posten als Vorsitzender zur Verfügung stellte. Günther Lang möchte mehr private Zeit genießen. Er wird dem Verein im Beirat aber weiterhin tatkräftig zur Seite stehen. Auch Altbürger-meister Friedrich Weißkopf schied aus der Vorstandschaft aus. Für ihn wurde Annemarie Eckstein in den Vorstand gewählt. Wolfgang Rösch wurde in seinem Amt bestätigt.

Kurz zu meiner Person: Ich bin 44 Jahre alt, verheiratet, und habe einen erw. Sohn. Seit 1984 wohne ich mit meiner Familie in Altdorf. Von Beruf bin ich Polizeibeamter und bei der Polizeidirektion Schwabach zuständig für die Presse- & Öffentlichkeitsarbeit.

E-Mail Anschrift:
Unser Verein verfügt seit kurzem über eine eigene E-Mail Adresse: psvaltdorf@aol.com Damit können wir die Vereinspost kostensparender und einfacher abwickeln. Wir werden dieses Medium zukünftig auch für die Versendung von Vereinsnachrichten und Rundschreiben einsetzen.

Möchten Sie mitmachen und auch in den E-Mail Verteiler aufgenommen werden? Es genügt eine kurze Nachricht von Ihnen mit Angabe Ihrer E-Mail Adresse.
Selbstverständlich erhalten alle Mitglieder, die nicht an dieser Form der Kommunikation teilnehmen möchten oder können, weiterhin ihre Vereinspost in gewohnter Weise.

Internet:
Der Partnerschaftsverein startet in Kürze mit einem eigenen Internet-Auftritt. Schauen Sie mal rein unter: http://www.partnerschaftsverein-altdorf.de .

Die Internetseite wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Künftig finden Sie hier alle wichtigen Termine und Veranstaltungen sowie Links zu unseren Partnergemeinden.

Aktivitäten:
Sonntag 05.06.2005 – „Der Verein stellt sich vor“:
Ab 14.00 Uhr stellt sich der Partnerschaftsverein Altdorf im Universitätsmuseum und Doktorsgärtlein vor. Sie erhalten Informationen über die Arbeit des Vereins, die Partnergemeinden und Sie können Foto- und Filmbeiträge der letzten Reisen sehen. Schauen Sie mit Freunden und Bekannten einfach vorbei und genießen Sie die schöne Atmosphäre im Doktorsgärtlein. Für ein Kuchenbuffet nehmen wir gerne Kuchenspenden entgegen. Werner Popp, Tel. 09187-6888, koordiniert die Kuchenspenden (bitte vergessen Sie nicht, einen Aufkleber mit Ihrem Namen an der Tortenplatte anzubringen, damit Sie auch das richtige Geschirr zurückbekommen. Leider haben wir keine Kühlmöglichkeit, bitte deshalb keine Spenden in Form von leicht verderblichen Sahnetorten!)

Freitag 17.06.2005 – „Wanderung zum Ludwigskanal“:
Wir treffen uns um 16.30 Uhr am Backhaus Fuchs in der Neumarkter Straße und wandern von dort nach Schwarzenbach zur „Gaststätte Ludwigskanal“

Samstag/Sonntag 09/10.07.2005 – „Altstadtfest“:
Zum Altstadtfest haben sich bereits Gäste aus unseren Partnergemeinden angekündigt. Den Auftakt am Samstag macht ein sportliches Ereignis: Um 15.00 Uhr tritt eine Fußballmannschaft des FCA gegen eine Mannschaft aus unserer ungarischen Partnergemeinde Dunaharaszti an. Bitte heißen Sie recht zahlreich unsere Gäste in Altdorf willkommen und unterstützen Sie alle Akteure durch lautstarkes Anfeuern!

Ausblick:
Dresden feiert 2005 das Schillerjahr. Wir haben eine zweitägige Kulturreise mit Besuch der Semperoper ins Auge gefasst. Die Anfragen und Planungen laufen zur Zeit.

Besichtigung der Nürnberger Nachrichten: Rudolf Lodes hat uns im Januar 2005 das Pressehaus Nürnberg gezeigt. Falls Interesse besteht, würde er eine weitere Führung im Oktober organisieren. Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

Andere Vereine:
Am 18.06.2005 feiern die Hubertusschützen ihr 50-Jähriges; die BRK Bereitschaft Altdorf hat vom 17.06 – 19.06.2005 ihre 100-Jahrfeier. Der Partnerschaftsverein stellt hierzu kl. Delegationen.

Mit freundlichen Grüßen,
Peter Grimm
1. Vorsitzender

Hinterlasse einen Kommentar

Vorstandssitzung 11.05.2005, 19.30 Uhr

Am 11.05.2005 findet im Sparkassenstüberl die nächste Vorstandssitzung statt.

Hinterlasse einen Kommentar

Jahreshauptversammlung im Sparkassensaal – Peter Grimm übernimmt das Ruder

Er ist der Nachfolger von Günther Lang als Partnerschaftsvereinsvorsitzender

ALTDORF — Im Partnerschaftsverein Altdorf wird die Arbeit kontinuierlich fortgeführt. Nahezu einstimmig wählte die Mitglieder-Versammlung Peter Grimm zum neuen 1.Vorsitzenden. Er tritt die Nachfolge von Günther Lang an, der nach vier Jahren nicht mehr kandidierte. Stellvertretende Vorsitzende sind Wolfgang Rösch und Annemarie Eckstein, Schriftführer Erwin Bleisteiner, Schatzmeister Norbert Mailer, Rechnungsprüfer Werner Eckstein und Peter Bernhard.

Dem Beirat gehören an Gabi Dörner, Konrad Holz, Günther Jäger, Günther Lang, Rudi Lodes, Werner Popp und Günther Schaner. In seinem letzten Rechenschaftsbericht machte Lang deutlich, dass ihm die Arbeit große Freude gemacht habe und es jetzt an der Zeit sei, das Amt in jüngere Hände zu legen. Er freue sich, dass man mit Peter Grimm (der in Altdorf wohnende Polizeibeamte ist bei der Direktion Schwabach für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig) den richtigen Mann für seine Nachfolge gefunden habe.

Zwar habe er sein erklärtes Ziel, die Mitgliederzahl zu verdoppeln, nicht ganz erreicht, aber immerhin stieg die Zahl der Mitglieder in den letzten vier Jahren von 120 auf 180. Mit besonderer Freude erfülle ihn die Tatsache, dass davon rund 80 zur Jahreshauptversammlung gekommen waren. „Das ist ein großer harter Kern, auf den man sich verlassen kann“, meinte Lang anerkennend.

Zufrieden zeigte er sich mit dem Besuch der Veranstaltungen und der Teilnahme an den Fahrten in die verschiedenen Partnergemeinden. Erstmals sei es gelungen, in einem Jahr alle Partner zu besuchen:

Im März begleitete eine Delegation den evangelischen Posaunenchor bei seinem Besuch in Sehma.

Im Mai führte eine Vier-Tage-Fahrt nach Dunaharaszti. Dort erlebte man bei der Nachfeier des zehnjährigen Bestehens der Partnerschaft Gastfreundschaft pur.

Im September stand der Besuch des Heidefestes in Colbitz an. Höhepunkt war die Krönung des Partnerschaftsvereinsvorsitzenden Günther Lang zum Heidekönig.

Im gleichen Monat führte eine Fahrt nach Altdorf/Uri, wo beim Besuch der Tell-Festspiele alte Bekanntschaften aufgefrischt und neue geknüpft wurden.

Angebahnt habe man dabei freundschaftliche Kontakte zwischen den Feuerwehren, die in diesem Jahr weiter vertieft werden sollen. Lang dankte Konrad Holz, der die Fahrt in die Schweiz bestens vorbereitet hatte.

Guten Anklang fanden auch die anderen Veranstaltungen, wie Faschingsball mit den Schützen, die Stammtische, Aktionen am verkaufsoffenen Sonntag, beim Altstadtfest, Besuch im Schloß Grünsberg und das Weinfest.

Nicht ganz zufrieden zeigte er sich mit dem Besuch des Konzerts der Bergsänger aus Geyer. Schatzmeister Norbert Mailer legte einen Kassenbericht vor, der mit einem leichten Plus abschloss. Werner Eckstein hatte für die Kassenprüfer nichts zu beanstanden und die beantragte Entlastung erfolgte einstimmig.

In einer kurzen Laudatio würdigte 2. Vorsitzender Wolfgang Rösch die Amtszeit von Günther Lang, die mit vielen Aktivitäten gespickt sei. Als Höhepunkte nannte Rösch die Zehnjahresfeiern der Partnerschaft mit Sehma und Dunaharaszti sowie die Neugründung der Partnerschaft mit Colbitz.

2001 habe man mit ihm eine gute Wahl getroffen und Lang habe als „Außenminister“ die Stadt Altdorf und den Partnerschaftsverein bestens nach außen vertreten.

Mit seinen Ideen habe er die Arbeit des Vereins belebt und Spuren hinterlassen. Als Dankeschön überreichte er ihm Eintrittskarten für das Staatstheater Nürnberg.

Den Dank der Stadt artikulierte Bürgermeister Rainer Pohl. Günther Lang habe mit dem Partnerschaftsverein stets dafür gesorgt, dass die Verbindungen zu den einzelnen Partnern gepflegt wurden. Dem neuen Vorsitzenden Peter Grimm wünschte er viel Freude im Amt und betonte, dass er im Rathaus stets offene Türen vorfinde.

Der Colbitzer Bürgermeister Heinz Kühnel, der extra mit einer kleinen Delegation angereist war, dankte Günther Lang mit einer Medaille für die Verdienste um die Partnerschaft und zeigte sich überzeugt, dass man auch in Zukunft noch viele gute Begegnungen haben werde. Vom neuen Vorsitzenden wünsche man sich die gleiche Offenheit.

Als „Eisbrecher“ hatte man deshalb einen Kasten Colbitzer Bier mitgebracht. Sein Dank galt aber auch dem neuen Ehrenvorsitzenden und Altbürgermeister Friedrich Weißkopf. „Ich gönn’ ihm diese Ehrung“, sagte Kühnel und nachdem man davon überrascht worden sei, werde man beim nächsten Besuch eine entsprechende Ehrung Weißkopfs nachholen. Der neue 1. Vorsitzende Peter Grimm dankte der Versammlung für den Vertrauensvorschuss und betonte, dass er sich auf die Arbeit im Partnerschaftsverein freue. Nach der Vorstellung des Jahresprogramms präsentierte Norbert Mailer einen gelungenen Rückblick auf die Veranstaltungen des letzten Jahres.

L.M.

Hinterlasse einen Kommentar

Fahrt in die Schweiz – Besuch des Tell-Spiels

Ein 4-Tagesfahrt in unsere Partnergemeinde Altdorf/Uri stand vom 14.-19. September 2004 auf dem Programm.

Unter der profesionellen Leitung von Konrad Holz führte uns die Reise zunächst am Donerstag zum Kloster Einsiedel (der prächtige Barockbau der Klosteranlage gehört zu den schönsten der Welt). Bevor wir im Hotel Waldhof in Bürglen Quatier nahmen, stand noch das Morgarten Denkmal (Schlacht am Morgarten 1315) am Ägeriesee auf dem Programm.
Abends konnte Günter Lang einige Gemeinderäte und die Vorstandschaft der Trachtengruppe als Gäste begrüßen.

Beeindrucken war am nächsten Tag die Fahrt zum Werkhof Göschenen mit Besichtigung der Uberwachung des Gotthard-Tunnels und der Werkfeuerwehr, deren Ausrüstung hoch modern ist. In der Mittagswärme stärkten wir uns auf einem Urner Bauernhof, bevor wir abends das Tell-Spiel von Friedrich Schiller in Schwyzer-Dutsch genießen konnten.

Mit den Zahnradbahn ging es am Samstag auf den Rigi Kulm, einen der beliebtesten Aussichtsberge der Schweiz. Nach einer Wanderung wartete eine historische Dampflok auf uns, schnaufend erreichten wir in Vitznau den Vierwaldstätter See. Die zweieinhalbstündige Dampferfahrt nach Flüelen über die verschiedenen Seeteile war belohnt durch strahlenden Sonnenschein.

Das Historische Museum und eine Stadtführung standen auf dem Sonntagsprogramm, gegen Mittag mussten wir doch, wenn es auch schwer fiel, die Heimreise antreten.

Hinterlasse einen Kommentar